Sonntag, 10. Februar 2013

Pimp your trousers - "normale" Hosen mit 50er-Jahre-Touch...

Vor einiger Zeit kaufte ich im Abverkauf - wie schon in einem früheren Eintrag erwähnt - eine graue Flanellhose von Gardeur. So weit, so gut.

Da ich normalerweise Größe 46 oder 48 trage, die Hose aber Größe 98 war (zur Erklärung: Größe 98 ist Größe 48 "lang", das heißt, der Hosenbund entstpricht ungefähr Größe 46, die Beinlänge aber eher Größe 50), war mir diese Hose hübsch ein Stück zu lang. Also, was tun? Kürzen lassen? Ja - aber nicht so wie man es "allgemein" tun würde... Ich hatte da nämlich eine Idee.

In letzter Zeit mag ich es sehr, wenn klassische Herrenhosen  eine Stulpe haben - also war klar, dass die Änderung eine Stulpe zum Ziel haben soll - dafür braucht der Änderungsschneider ca. 10cm Stoff (bei einer klassischen Stulpenhöhe von ca. 4,5cm), die Hose war aber noch mehr als 10cm zu lang. Nun mag ich ja auch den Look von Kleidung aus früherer Zeit, zum Beispiel aus den 50er- oder 60er-Jahren, sehr. Und da waren - vor allem  in den USA - Flatfront-Hosen aus Flanell (wie meine Gardeur) mit Stulpe in Mode, die außerdem auch noch einen Riegel aus Stoff über dem Gesäß hatten, einen so genannten "back buckle". Nicht nur Flanellhosen, sondern auch Chinos hatten oft dieses Detail:



"Back Buckle" Chinos von J. Press. Quelle: thetrad.blogspot.com



Quelle: styleforum.net


Die Idee, eine Hose mit einem solchen Detail nachzurüsten, stammt allerdings nicht von mir, sondern von einem Mitglied der Online-Community "Film Noir Buff / Talk Ivy" - an dieser Stelle ein Dankeschön an "Axelist" aus Deutschland - er gab mir den Tipp vor einigen Monaten, denn er hatte auf diese Art und Weise bereits mehrere Chinos und Hosen "gepimpt", oder besser: "pimpen lassen"!

Nach einem Mailwechsel mit Axelist ließ ich mir nun also bereits letztes Jahr neu erstandene  Chinos von Lands' End, die ich absichtlich mit "offener Länge" (soll heißen, ungekürzt) bestellt hatte, mit dem "überschüssigen" Stoff, der nach dem Kürzen übrig blieb, so modifizieren. Ich mag einfach "nutzlose" Details, die interessant aussehen... Was dabei herauskam, sieht so aus:










Nachdem ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden war, konnte ich auch die etwas teurere Hose von Gardeur so ändern lassen:




Der so genannte "Back Buckle" in Flanell...







Klassische Stulpen, die Hose macht einen leichten "Knick" - perfekt!






Im Ganzen: Ein wenig "Ivy League", ein wenig 60er-Jahre...



Nun, was soll ich noch schreiben? Ich bin zufrieden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen