Montag, 29. Dezember 2014

Nu Shoes Day! Vintage Florsheim "Signature Series" Longwing Brogues



Nun, dass ich gerne schöne Schuhe habe, wissen wohl die meisten meiner Leser... Also konnte ich dem Angebot auf Ebay, in dem NOS (New Old Stock, also ungetragene) Florsheim Longwings angeboten waren, nicht widerstehen... Diese Schuhe sind vermutlich 30 - 50 Jahre alt, genauer lässt es sich derzeit mit meinem Wissensstand nicht sagen.

Florsheim war einmal eine der beliebstesten und besten Schuhmanufakuren der USA. Das Modell "Kenmoor" aus den späten 1940er- oder frühen 1950er-Jahren genießt Kultstatus und war so ziemlich der beliebteste amerikanische Schuh der 1960er-Jahre.

Obwohl nicht "Florsheim Imperial Collection" - die frühere Premium-Linie von Florsheim - sondern von der scheinbar günstigeren "Signature Series", sind die Schuhe von sehr hoher Qualität, durchaus zu vergleichen mit modernen Schuhen aus dem Preissegment von ungefähr € 280,-- aufwärts:











Zur Passform muss gesagt werden, dass die Schuhe am schmalsten Leisten von Florsheim gefertigt wurden, sie haben die Weite "A". Ich habe einen sehr schmalen, langen Fuß mit niedriger Risthöhe - sie passen nahezu perfekt, allerdings schon fast zu knapp am linken Fuß über den Rist, wenn ich etwas dickere Socken (z.B. Burlingtons) anhabe. Doch ich gehe davon aus, dass sich das nach dem Eintragen gegeben haben wird. Wenn nicht, kann der Schuster des Vertrauens den Rist etwas weiten.

Ich in zufrieden, ein schönes verspätetes Weihnachtsgeschenk an mich selbst!



NACHTRAG:

 

September 2015

Jänner 2016



Freitag, 26. Dezember 2014

Aus "Alt" mach "Neu"!


Vor einiger Zeit beschäftigte sich einer meiner Beiträge erstmals mit einer Armbanduhr. Nun möchte ich erneut über zwei meiner Armbanduhren berichten.

Vor einigen Jahren fanden sich in einer Lade im alten Gartenhaus meiner Großmutter einige uralte Uhren verschiedenster Herkunft wieder - darunter auch eine Doxa "Antimagnetic" und eine Dugena "Tropica" meines Großvaters, die aus den späten 1950er-Jahren bzw. frühen 1960er-Jahren stammen dürften.

Beide Armbanduhren waren stark gealtert und abgenützt und befanden sich an jeweils einem kaputten "Tropic-Perlonband" in ehemals olivgrün (mittlerweile mehr grau geworden). Doch das Werk schien nicht kaputt zu sein, denn die Uhren liefen bei Bewegung an. Also beschlossen meine Eltern, mir diese beiden Armbanduhren als Andenken jeweils zu einem Anlass überholen und servicen zu lassen.

Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen - schöne Klassiker alten Stils, die perfekt zum Anzug oder aber auch zum Sportsakko aussehen:

Doxa Antimagnetic,
Gehäuse aus verchromten Messing

Dugena Tropica, Gehäuse aus vergoldetem Edelstahl



Man ist zwar an die eher kleine Größe (Durchmesser ohne Krone etwa 35mm) kaum mehr gewöhnt, aber gerade deshalb dürften diese Uhren sehr positiv auffallen. Die Komplimente, die ich immer wieder bekomme, sprechen für sich :)




Zur Dugena kam noch ein
dunkebraunes Reserveband
dazu :)

Zum Abschluss im Kreise meiner Lieblingsuhren: