Freitag, 30. Januar 2015

Winterschuhe, die gefallen... und gekauft wurden: Fracap "M127" Scarponcini / Panama Jack 03 Boots


Kann ich länger als drei Wochen lang NICHTS kaufen? Sieht eher nicht so aus...

Seis drum: entdeckt im Online Shop des Bozener Unternehmens "Rizzolli", vergünstigt, und sonst in dieser Ausführung nirgends mehr erhältlich:


Sehr sympathisch: die Schuhe wurden mit Schuhcreme,
Ersatz-Schuhbändern und Schmutzbürste geliefert


Fracap "M127" Scarponcini - leichte Wanderschuhe alten Stils aus Fettleder, mit einer klassischen Vibram-Sohle... Perfekt für das mittlerweile typische Wiener "Gatschwetter" im Winter!

Die Sohle von Vibram isoliert gut und ist sehr rutschfest...



Mir gefallen die dünkleren Schuhbänder im Moment besser.


Da ich außerdem plane, mit meiner Familie einen Kurzurlaub im Schnee zu verbringen, musste ich meiner Frau natürlich auch noch adäquate und stilvolle Winterschuhe bestellen...

Diese allerdings bei Amazon - nämlich Panama Jack "03" Boots - Klassiker, die jeden modernen Timberland Boot qualitätsmäßig aus dem Wasser schlagen:


Auch bei den Panama Jacks sind Lederfett
und Ersatzschuhbänder dabei!

Die Kautschuksohle der 03 Boots ist ebenfalls perfekt für Schnee...



Fazit: dem Urlaub und dem wienerischen "Gatschwetter" steht nichts mehr entgegen!


NACHTRAG:





Februar 2015


Dienstag, 13. Januar 2015

Levi's Vintage Clothing - Sta Prest Cords à la 1960s!


Ich habe es getan - schon wieder - ich habe in einem Online-Sale zugeschlagen... Levi's Vintage Clothing ist die Linie von Levi's, die sich mit authentisch reproduzierten Kleidungsstücken aus der langen Geschichte des Herstellers befasst und diese regelmäßig neu auflegt.

Ich besitze bereits seit etwa eineinhalb Jahren die so genannte "1920s Chino" mit Hosenträgerknöpfen, mit der ich sehr zufrieden bin:


LVC 1920s Laurel Wreath Chino




Diesmal konnte ich diese zwei Cord-Hosen aus der Sta Prest-Linie (Sta Prest wurde 1964 bei Levi's eingeführt - diese Hosen sind "bügelfrei" und kennzeichnen sich durch eine immerwährende Bügelfalte, die bei Cord allerdings trotzdem fast unsichtbar bleibt) erstehen -  eine weinrote Hose mit Stecktaschen, die einen sehr klassischen hohen Bund hat und im Bein sehr schmal geschnitten ist, und eine graue 5-Pocket mit hohem Bund und ebenfalls sehr schmalem Bein:


Stecktaschen, hoher Bund, schmales Bein: mehr 60s geht nicht!




Diese Hose ist deutlich zu lang -
sie wird 4cm hohe Stulpen bekommen...



Hier passt die Länge ausgezeichnet!

Diese zwei neuen Hosen sind eindeutig eine Bereicherung meines Kleiderschranks - sowohl Farben als auch Schnitt sind ausgezeichnet zu kombinieren!

Tragebilder werden schon sehr bald folgen :)


NACHTRAG:


Jänner 2014

Hoher Bund und Stecktaschen...

Fertig "gestulpt"!


Jänner 2014 -
hier passt ein breiter Gürtel am besten,
die Hose ist eher sportlich...


Perfekt mit Red Wings und Caban-Jacke!

Mittwoch, 7. Januar 2015

Eine Lanze für die Herrenmode...


Ich weiß, ich selbst habe in der einführenden Erklärung meines Google-Bloggerprofils erwähnt, dass mein Fokus auf einer "modernen" und nicht "modischen" Männergarderobe liegt. Ich bin auch eher von der so genannten "Klassik" beeinflusst, als von der gängigen Mode.

Aber halt! War die so genannte "Klassik" nicht auch einmal "in Mode"? Trugen die Männer immer schon Trench- oder Dufflecoats? Trugen sie immer schon Fedora-Hüte oder Pork Pies? Ist nicht die heutige "Klassische Herrenkleidung" mehr oder weniger eine Variation der Savile Row-Anzüge der frühen 1960er-Jahre bzw. der neapolitanischen Anzüge derselben Ära (denken wir nur an Sean Connery als James Bond oder Marcello Mastroianni in "Hochzeit auf Italienisch")...? Damals waren diese hochmodern, und gar nicht "klassisch"!

Mode passiert. Ständig. Viele Leute verwechseln sehr oft Mode mit "Mainstream". Und wollen absolut nicht mit Mode in Verbindung gebracht werden, denn Mode scheint oft übertrieben, ja geradezu "stillos" zu sein.

Doch das, was gerade "in" ist, ist in der Modewelt eigentlich längst wieder "out" - Die Trendsetter sind längst einen Schritt weiter - und geben vor, was in ein paar Jahren modern sein wird. Und... diese tragen meistens Kleidung, die mehr oder weniger "klassisch " erscheint, denn alles - aber auch wirklich alles - ist schon einmal da gewesen, zumindest im 20. Jahrhundert. Man denke nur an Designer wie Yves Saint Laurent, aber auch Tom Ford oder Ralph Lauren.

Ich mag Mode. Sie kann inspirieren und abschrecken zugleich, tragbar sein oder nicht. Wer seinen eigenen Stil finden will, muss herausfinden, was ihm passt und steht - und wenn es gerade "in" ist, ist es gut. Wenn es gerade nicht "in" ist... auch gut - damit ist man am besten Weg, ein Trendsetter zu sein! :) ;)





Quelle: hier klicken





Freitag, 2. Januar 2015

Flohmarkt, Second Hand und Abverkauf - und wieder einmal Schnäppchenjagd auf hohem Niveau


Meine Leser wissen es bereits seit langem: ich kann kaum widerstehen, wenn ich ein Kleidungsstück von hoher Qualität entdecke, das zu einem günstigen bzw. sehr günstigen Preis zu haben ist... egal, ob bereits gebraucht oder nagelneu - Hauptsache, der Zustand ist sehr gut bis hervorragend.

Und so bin ich in den letzten Wochen bzw. Monaten wieder über das eine oder andere Schnäppchen gestolpert - hier in diesem Beitrag möchte ich diesmal ein paar Kleidungsstücke präsentieren, die mehr oder weniger "geschenkt" waren und die nur eher kleine Änderungen nötig hatten.

Der erste Neuzugang war ein Anzug (gefunden im Volkshilfe-Laden um € 10,--) der Marke "Krautzberger & Co.", Made in Austria - vermutlich in den späten 1970er-Jahren, damals wohl gekauft im "Kaufhaus zum Stadtturm" (Waidhofen an der Ybbs):






Nach einer nicht allzu großen Änderung an der Hose kann ich durchaus zufrieden sein - der Anzug ist von sehr guter Qualität - sowohl vom Stoff her als auch von der Verarbeitung (sehr viel Handarbeit, zum Beispiel handeingenähte Canafas-Einlagen):




Dann kam ein Burberrys' Trench Coat hinzu, beim Altwarentandler um €28,-- erstanden - das Futter war unten am Abschluss fehlerhaft, aber da der Mantel ein Modell "Extra Long"  war, musste der Änderungsschneider ohnehin eine Längenänderung vornehmen... das Ergebnis kann sich sehen lassen!








Auch die Krawatten, die ich aus einer Wühkiste im Volkshilfe-Geschäft holen durfte, sind ziemlich gut:

Kostenpunkt: 50 Cent das Stück

Des Weiteren kam ich am neuen "House of Scotland" vorbei, wo ich nur deshalb hineinging, weil ich einen sehr schönen, und doch günstigenTartan-Schal für meine Ehefrau gesehen hatte (den ich ihr dann natürlich auch mitgebracht habe) - doch was erblickten meine geübten Augen in der Abverkaufs-Wühlkiste beziehungsweise am "bargain rack"?:

Ich wollte schon länger einen doppelreihigen
Blazer - € 39,90








Gute, hochwertige Pima-Baumwolle
 
Guter Preis - € 19,-- statt 119,--

Gute Passform!


Doch der mit Abstand beste und interessanteste Fund... Der bekommt einen eigenen Blog-Post!

Bis demnächst!