Freitag, 24. Februar 2017

Und wieder einmal neue Sohlen für Red Wing Boots (Modell Brogue Ranger) - Vibram "2333"-Halbsohlen



Mein zweites Paar Red Wing Boots, das ich in Mümchen vor etwas mehr als drei Jahren gekauft hatte, ist zwar viel geliebt und getragen, aber in hervorragendem Zustand.

Dennoch, die an sich qualitativ hochwertigen Sohlen aus Nitril haben neben einer Reihe an Vorteilen (sehr abriebfest, guter Halt auf Asphalt, hohe Säure- und Ölbeständigkeit) zwei Nachteile:

Zum einen sie sind auf rutschig-gatschigem Schneeboden brandgefährlich (ähnlich wie Ledersohlen), zum anderen sind sie sehr hart, was sich eher negativ auf die Bequemlichkeit auswirkt, wenn man die Schuhe einen ganzen Tag lang trägt.

Aus diesem Grund - und weil die Absätze beziehungsweise die Sohlennaht ohnehin bereits ein wenig abgetragen waren - kam wieder einmal der Schuster des Vertrauens ins Spiel, der neue Gummiabsätze und Halbsohlen empfahl. Nach einigem Überlegen war mir klar, dass ich gerne Profilgummihalbsohlen haben würde, und zwar solche, wie auf diesen frisch reparierten Beckman Boots:










Quelle: Red Wing Berlin


Quelle: Red Wing Berlin


Die Reparatur in dieser Art ist die mit Abstand kostengünstigste und trotzdem vermutlich auch die langlebigste, denn die Halbsohlen können immer wieder ohne großen Aufwand getauscht werden.

Doch nun zu den obligatorischen Bildern - hier vor der Reparatur:








 
Und hier danach:


Die Nitril-Kork-Sohle ist geblieben.

Das Profil ist ein bisschen "kräftiger", aber immer noch
sehr "schlank"...


Die Naht ist ab sofort geschützt - sind die Halbsohlen
abgetragen, werden sie einfach entfernt und neue
mit Spezialkleber aufgeklebt. Dei Schuhbänder
sind natürlich auch neu!

NACHTRAG:



April 2017



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen