Mittwoch, 5. August 2015

Etwas verspätet: Badeshorts, -schuhe und Accessoires für die Männergarderobe


Ich habe einen Vorteil gegenüber "professionellen" Mode-Fashion-Stilbloggern: ich bin ein reiner Hobbyblogger und muss mich daher nicht allzu sehr an die jeweilige Saison halten. Obwohl ich dieselbige durchaus im Auge habe und meine Themenbeiträge fast immer "saisonal" gestalte. Für Badekleidung ist es heuer etwas spät, aber ich denke, noch nicht "zu" spät!

 Ein weiterer Vorteil des späten Termins - ich habe fast alle Neuerwerbungen an Badeshorts von heuer bereits ausprobiert! Und das fließt natürlich in meinen Bericht mit ein...

Ich beginne zunächst mit der Art Badeshorts, die mir generell am liebsten sind: eher küzere, an Boardshorts angelehnte Retro-Shorts mit Tunnelzug und am allerbesten mit floralen Prints - vom Stil her verleichbar mit (unglaublich teuren) Vilebrequins. Da besitze ich seit mittlerweile vielen Jahren zwei Shorts, die ich seinerzeit bei Sport Eybl in einer Aktion erstanden habe - von 'Jockey' und von 'Tommy Hilfiger':


Mit beiden Badehosen bin ich seit Jahren sehr zufrieden
- vor allem am Strand haben sie sich vielfach bewährt!

Dann bekam ich heuer zum Geburtstag neue Badeshorts von Suitsupply und Elemar. Die Suitsupply-Short ist wie eine 'richtige' Hose geschnitten, die Elemar klassisch enganliegend und sehr gut zum Schwimmen geeignet:


Die Suitsupply-Shorts eignen sich perfekt für das Freibad
oder den Strand - vor allem, weil sie sehr gut aussehen,
und man mit einem Poloshirt dazu bereits 'angezogen' ist.
Die sportlichen, enganliegenden Shorts von Elemar
sind dafür wiederum im Hallenbad oder der Therme kaum
zu schlagen - unkompliziert und schnell trocknend.

Vor allem die Qualität der Elemar-Short ist so gut, dass ich mir vor zwei Wochen eine zusätzliche Badeshort von Elemar bestellt habe - bei € 15,-- im Abverkauf darf man da nicht meckern, für andere Marken würde man ein Vielfaches davon bezahlen:

Der Stoff ist sehr fest und elastisch - perfekt!

Und als ich dann über den Penfield-Abverkauf gestolpert bin, musste noch eine weitere, kurze Boardshort ins Haus - diesmal einfarbig in einer Knallfarbe à la 1980er-Jahre... Zum Glück werde ich im Sommer recht braun, da sehen solche Knallfarben recht gut aus!




Diese Penfield-Short hat ihre Wassertaufe erst
- aber der Stoff ist unglaublich leicht
und wirkt sehr schnelltrocknend.
Hervorragend verabeitet...
Preis: € 24,--. Ein nettes Gimmick
sind die zusätzliche Schlaufe für die Sonnenbrille
und das wasserdichte
Aufbewahrungssackerl!



Dann verwende ich seit vielen Jahren in Bädern und an Stränden Flip Flops - für mich immer noch die beste Schuhwahl, wenn es ans Wasser geht! Da mussten neue angeschafft werden - und da ich beim besten Willen nicht verstehe, warum man um € 20,-- bis 25,-- grausliches Erdölplastik in Form von billigst hergestellten Hawaianas (die wirken wirklich billigst aus der Nähe!) verwenden soll, wurden es...

Flip Flops von Crocs! Ja, richtig gelesen: C R O C S. Man kann da über viele der Designs streiten, aber das Material ist - obwohl natürlich auch Kunststoff - sehr gut.

Überhaupt nicht schweißtreibend, und das Design ist - zumindest bei den Retro-Flip-Flops, die ich gekauft habe - tadellos:


Diese Flip Flops haben Hawaianas zum Vorbild,
schlagen diese in der Qualität aber um Längen.
Angenehm leicht, immer ein trockenes Gefühl
und doch klassisch im Look.

Zu guter Letzt dürfen Sonnenbrille und Strandhut nicht fehlen... mein liebster Hut für die Sonne - vor allem im Urlaub - ist mein Stetson Linton Raffia. Da das Stroh für den Hut kein Panamagewebe, sondern Viskose ist, bleibt der Hut immer elastisch und trocknet nie aus - auch die Formstabilität ist durchwegs unproblematisch, selbst wenn es sehr trocken oder aber auch sehr feucht rundum ist:


Hier gemeinsam mit einer B&L Ray Ban Wayfarer von 1991...

Die Ray Bans gehören zu meinen absoluten Lieblings-Sonnenbrillen, aber da originale Bausch & Lomb-Ray Bans selten geworden sind, verwende ich lieber eine Pilotenbrille von Lotto, die ich einmal günstig erstanden habe - leicht und aus Kunststoff, daher recht unempfindlich und zuverlässig:


Neben der Sonnenbrille liegt ein Kangol-Flatcap
aus Tropic-Gewebe
- auch sehr gut zum Schutz vor der Sonne!

Ich hoffe, einen guten Überblick über die von mir bevorzugten Sommer, Sonne, Bad- und Strandgarderobe gegeben zu haben und eventuell auch die eine oder andere Inspriation!

NACHTRAG:


Da ich im letzten halben Jahr  ein paar Kilogramm verloren habe, ist mir die Badeshort von Tommy Hilfiger zu groß geworden und gehört nun meinem Vater...

Doch eine Aktion bei Lands' End konnte kostengünstig großartige Abhilfe schaffen:



Zusammen € 40,--, im Stil von Vilebrequin
bzw. Orlebar Brown...

Juli 2017.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen