Montag, 4. November 2013

Flohmarkt-Funde: Die 1960er lassen grüßen...


Vergangenen Sommer gingen meine Frau, meine Tochter und ich am Heimweg an einem Altwarenladen, der jeden Freitag "Flohmarkttag" hat, vorbei - wie schon so oft. Doch diesmal hingen einige Sakkos und Anzüge am Ständer vor der Tür, die auf Anhieb interessant aussahen.

Kurz probiert, war klar, dass ein Anzug und ein Sportsakko mitkommen werden - jeweils aus den späten beziehungsweise frühen 1960er-Jahren, und beides ungetragen!

Nun, mein Änderungsschneider musste einige Details am Anzug ändern, denn die Hose war absurd kurz und glockig ausgestellt... und das Sakko etwas zu weit - doch am Ende sieht das Ganze so aus:



Keine Frontabnäher (= "Biesen", = "darts"),
breites Revers und die Hose hat eine Bundfalte
- ich denke, 1967 - 1970


Robuste Schuhe, Argyle-Socken und ein
Vintage-Fair Isle-Pullunder von Pendleton - ideale Partner!




Das Sportsakko ist ebenfalls ein "Sack" (=Sakko) ohne Abnäher und daher auch typisch für die 1960er-Jahre. Der gerade Abstich und die angeschrägten Taschen deuten neben dem einteiligen Rücken auf einen Zeitraum von 1960 - 1964 hin! Hier gab es nichts zu ändern:


Gut gepaart mit den gemeinsam erstandenen 1960s-Strickkrawatten

Und nahezu genial mit Rollkragenpulli und Desert Boots!


Meine Funde können wieder einmal als Beweis gelten, dass billig gekaufte N(ew)O(ld)S(tock)-Vintage-Kleidung (insgesamt hatte ich € 20,-- für Anzug, Sakko und zwei Strickkrawatten ausgegeben) sehr zeitgemäß und gut aussehen kann - der Vorteil ist auch, dass die Qualität von Vintage-Teilen oftmals sehr ansprechend ist!



NACHTRAG:




Mai 2014

Novemer 2014




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen