Sonntag, 3. März 2013

Perfekte... Jeans!

Ich bin ein Kind der späten 80er- und frühen 90er-Jahre - das war meine Schulzeit im Gymnasium und das hat mich auch durchaus geprägt. Damals musste man zumindest EIN bestimmtes Teil im Kleiderschrank haben: eine Levi's 501.

Und so trug ich nahezu ausschließlich verschiedene Modelle (oder besser, verschiedene Farben) der 501, und das bis Ende der 90er-Jahre - dann gab es eine Modephase, in der die klassische Jean geradezu totgeglaubt zu sein schien. Als diese Phase nach nicht allzu langer Zeit wieder vorbei war, "switchte" ich von der 501 zur 507 "Bootcut" und als auch die Bootcut-Jeans immer mehr von Slim Fit-Jeans verdrängt wurden, zu verschiedensten anderen Modellen aller möglicher Hersteller (einige davon habe ich nach wie vor)... und immer öfter (aber nicht nur): "Raw Denim"-Jeans, also indigoblaue Jeans ohne Stonewash- oder Sandstrahl-Behandlung.

Vor einem Jahr dann erstand ich in einer Online-Aktion zwei Jeans von "Lee 101", der Premium-Linie von Lee. Davor hatte ich immer nur "normale" Lee-Jeans, alle durch die Bank sehr gut und empfehlenswert. Ein Stück der Online-Ausbeute war eine "Lee 101Z" - der "Klassiker" von Lee, so etwas wie das Gegenstück zur Levi's 501: indigoblau, schmal aber nicht eng geschnitten und aus dem mittlerweile wieder sehr in Mode gekommenen "Selvedge Denim". Der Name kommt von "self edge", denn der Stoff wird auf speziellen Maschinen gewebt, die als Abschluss eine Webkante machen - im Gegensatz zu einem mit der Nähmaschine gemachten Endel. Viele Jahre war diese Art von Jeans kaum erhältlich, in den letzten Jahren aber gibt es geradezu einen "Selvedge-Boom" - daher werden auch so viele Jeans gekrempelt getragen (damit man die Webkante auch sieht).



Nach einem Jahr sind schon ein paar Gebrauchsspuren sichtbar.











Gut sichtbar: die "Selvedge"-Webkante


 Und im Einsatz:


Perfekt sitzende Jeans!




Sehr wichtig: der Bund ist "normal" und nicht "tief" im Sitz -
macht einen Riesen-Unterschied in punkto Bequemlichkeit!





Nun war ich endgültig auf den "Raw Denim"-Selvedge-Geschmack gekommen! Daher war es nur geradezu verständlich, dass ich über den ASOS-Versand zuschlagen musste, als ich eine Levi's 501 in "Raw Selvedge" um € 76,50 (statt immerhin €129,--) entdeckt hatte. Bei mir angekommen dann der Schreck - "Shrink-To-Fit" - also die klassischste Variante schlechthin. VÖLLIG unbehandelt - und schlecht sitzend, weil zu groß...

Außerdem hatte ich erst unlängst von einem Bekannten aus Großbritannien gehört, dass er zum ersten Mal seit 1972 Levi's 501 Shrink-To-Fit in der Badewanne anhatte, um sie perfekt "an sich ran-zu-schrumpfen" - und was ist passiert? Die Farbe dringt in Regionen des Körpers vor, die besser nicht indigoblau sein sollten...

Was also tun? Ab in die Badewanne damit - aber allein - heißes Wasser drauf, und weiter in den Wäschetrockner... Das Ergebnis:


Der Stoff ist recht "brettig", aber nicht hart





Auch hier ist die Bundhöhe "normal"







Auch hier ist die Selvedge-Kante gut zu erkennen -
wie bei Levi's klassisch, mit einer dünnen roten Naht

Angezogen:







Das Bein ist weiter geschnitten als bei
der Lee 101Z, der Sitz wirkt "schlampiger"








Fazit: Es ist bereits beschlossene Sache, dass neue Jeans entweder von "Lee 101" oder "Levi's Shrink-To-Fit" sein werden... möglicherweise bis zum Ende meiner Tage.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen